Glücksspiele, Blackjack und Nutten – Spielevorstellung

Jeder kennt, ob vom sehen oder vom selbst spielen, diese Münzgräber aus ranzigen Kneipen, billigen Imbissbuden und  verruchten Automatencasinos: Einarmige Banditen, Novolines, Spielautomaten verschiedenster Optik und Namen, alle drauf ausgelegt dem Nutzer dem größtmöglichen Geldgewinn zu versprechen – zumeist aber alles verlieren lassen. Gemein haben sie alle diese „na komm, eine Runde mehr schaff ich noch“-Suchtspirale.

Dieser Rausch nach Risiko ist exakt derjenige, der einem beim kleinen Zockerspiel „Port Royal“ begegnet, welches ich unlängst spielen durfte.

Port Royal ist ein sogenanntes „Push your Luck“-Spiel – ein Kartenspiel, welches drauf ausgelegt ist die Spieler zu kitzeln und zu immer größer werdendem Risiko herauszufordern. Doch großes Risiko verspricht natürlich auch größere Geldgewinne – und die kann jeder gut gebrauchen.

Wir befinden uns in „Port Royal“ in der Karibik, der Meereswind pfeift uns um die Ohren, es riecht nach Salzwasser, Fisch und dem Schweiß harter Matrosen. Die Spieler befinden sich in der Haut von Großhändlern an einem beliebigen Hafen.

Sie  decken Karten auf und haben die Wahl zwischen verschiedenen Schiffen und Crewmitgliedern, welche Münzen oder Siegpunkte bringen. Doch wer zu gierig ist und zu hoch zockt, also zuviele Karten zieht, kann schnell alles verlieren. Wer jedoch zu vorsichtig zieht, wird womöglich ebenso schnell den Anschluss verlieren. Alles steht und fällt mit dem Risiko, welches jeder bereit ist einzugehen ohne es zu übertreiben. Das Spiel hat nicht viele Regeln und ist flott erklärt, was den sofortigen Wiederspielwert erhöht. Die Karten sind wunderschön illustriert und wirken sehr hochwertig. Der Clou an den Karten ist, dass die Rückseiten sogleich die Währung des Spiels sind – aufgedruckte Münzen waren ja schon in Bohnanza ein besonderer Kniff. Echt toll! Da der Preis mit unter 10 Euro auch nicht hoch ist, kann man sich das Spiel ruhig zulegen.

Das Spiel ist von Alexander Pfister und gewann unter dem Titel „Händler der Karibik“ den Spieleautoren-Wettbewerb 2013 der Wiener Spiele Akademie. Es erschien 2014 im Pegasus Spieleverlag.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s