„Isle of Skye“von A. Pfister & A. Pelikan (Lookout Spiele) – Herminghauspark, Velbert


_IsleOfSkye5
Grüne Wiesen, steile Küsten, steinige Burgen, Whisky, Rinder, Bier, die rauhen Wetterbedingungen, Kilts und Dudelsäcke – aus dem Stegreif fallen einem viele verschiedene Assoziationen ein, welche man mit den schottischen Highlands knüpft. Auf all diejenigen trifft man im vor kurzem prämierten „Isle of Skye“ von Alexander Pfister und Andreas Pelikan aus dem Lookout Games Spieleverlag. Man trifft diese schottischen Highlands manchmal sogar direkt um die Ecke – im Stadtpark der Kleinstadt.

_IsleOfSkye6Die Hintergrundgeschichte zu „Isle of Skye“ ist schnell erzählt. Jeder der 2 bis 5 Spieler ist das Oberhaupt eines schottischen Clans. Wie man es von gestandenen Mannsbildern erwartet, will jeder dieser Stammesführer die meiste Macht für sich – zwar einte die einzelnen Clans der Wunsch nach Unabhängigkeit von der englischen Krone, doch ging es meistens um viel profanere Dinge wie mehr Gold, mehr Alkohol, die größere Landwirtschaft und das größte Reich unter allen Familienclans.

Diese Dinge anzuhäufen ist somit das Spielziel in Isle of Skye. Isle of Skye ist auf den ersten Blick ein Plättchenlegespiel – diese Plättchen stellen verschiedenste Fragmente einer Landschaft dar und können Elemente beinhalten wie Wiesenflächen, Kühe, Whiskyfässer, Straßen. Doch ausgespielt werden diese Plättchen nicht nach Gutdünken.

_IsleOfSkye2Zu Anfang jeder Runde ziehen die Spieler geheim je drei dieser Plättchen und haben nun die Möglichkeit, hinter einem Sichtschutzschirm versteckt einen Preis für sein Plättchen zu bestimmen.
Nachdem die Sichtschutzschirme weggestellt wurden darf jeder Spieler sich unter den von seinen Kontrahenten angebotenen Plättchen die jenigen aussuchen, die ihm am meisten zusagen und die er sich leisten kann. Eines der drei bei sich ausgelegten Plättchen wiederrum darf abgeworfen werden und lässt sich in dieser Runde überhaupt nicht kaufen.

Bietet man seine Plättchen zu teuer an bleibt man womöglich drauf sitzen und muss sie selbst kaufen. Setzt man den Preis zu niedrig tut man einem Kontrahenten womöglich einen Gefallen – es geht zum einen darum seine Landschaft möglichst punktstark zu gestalten, aber auch die Taktik und die Möglichkeiten der Gegner zu erkennen und einzuschätzen. Isle of Skye bietet damit enorm viele Möglichkeiten, sein Spiel zu gestalten. Hinzu kommt dass von den 16 verschiedenen Punktewertungen jeweils nur eine handvoll in variablen Zusammenstellungen im Spiel sind, die Bedingungen wofür es Punkte gibt, also in jedem Spiel unterschiedlich und unberechenbar sind. Das macht Spaß, sorgt für einen hohen Wiederholungsfaktor und Neugierde auf die Highlands.

_IsleOfSkye5„My heart´s in the Highlands, my heart´s not here“ schrieb bereits der schottische Nationalheld Robert Burns, der Zeit seines Lebens viele Hymnen über seine schottische Heimat verfasste. Eine Widmung an ein wunderschönes Land, welches immer in seinem Herzen ist, ganz gleich wo er sich befinden mag. Isle of Skye schafft es, dieses Land vorallem durch seine Illustrationen auch genauso schön einzufangen und die Spieler dieses spielerisch erkunden zu lassen. Auch die Konkurrenzkämpfe zwischen den einzelnen Clans kommen sehr toll rüber.

Neben dem berühmten Freiheitskämpfer Sir William Wallace, dem Schriftsteller Robert Louis Stevenson und vielen weiteren Personen welche heutzutage eng mit der schottischen Historie und der Weltgeschichte verbunden sind und auch heutzutage noch absolute Verehrung verdienen, wird es das Erfolgsteam Pfister und Pelikan zwar natürlich schwer haben, aber mit Isle of Skye ist ihnen im vergangenen Jahr zumindest in der Brettspielewelt ein ganz großer Wurf gelungen. Das zweite mal in Folge der Titel des „Kennerspiel des Jahres“ zeigt Kreativität, Qualität und ein ganz feines Gespür dafür was es bedeutet leicht zugängliche, aber dennoch sehr fordernde und spannende Spiele zu entwickeln. Isle of Skye hebt sich ganz erfrischend ab, begeistert immer wieder in jeder weiteren Partie und wird durch die zahlreichen Möglichkeiten auch in einer zweiten (oder dritten, vierten) Wiederholung nicht langweilig.

Isle of Skye – Vom Häuptling zum König
von Alexander Pfister und Andreas Pelikan (Lookout Games)
2
– 5 Sp. ab 8 J.; Dauer: ca. 60 Minuten

Isle of Skye“ ist u.a. erhältlich in Essen bei:

AllGames4You:
http://www.allgames4you.de/epages/AllGames4you.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/AllGames4you/Products/LO231078

FantasyEncounter:
http://www.fanen.com/allgemeines/p–1_-1_-1_43840/katalog/1292536063/isle-of-skye-chieftain-to-king.html

Hintergrund:

Entgegen meiner Gewohnheiten habe ich den Schauplatz des heutigen Fotoshootings nicht in Essen gefunden sondern begab mich mal wieder über dessen Stadtgrenzen hinaus – für Isle of Skye zog es mich ins kleine Nachbarstädtchen Velbert. Seitdem ich mich erinnern kann prägte der dortige Herminghauspark meine Kindheit und die Zeit meiner Jugend – ich selbst komme aus dieser Mittelstadt und kenne die Wege und Parks in- und auswendig. Schon als Kind besuchte ich also mit meinen Eltern den Herminghauspark. Die Grünflächen selbst gibt es seit 1887 und sind damit genau 100 Jahre älter als ich. Erst aber mit einer finanziellen Spende des Velberter Industriellen Emil Herminghaus im Jahre 1912 wurde der Park aufgewertet und mit weiteren Wegen und Wiesenflächen ausgestattet. 2004 zerstörte das deutschlandweite Unwetter Kyrill weite Teile des Parks weswegen er in den kommenden Jahren umfassend saniert wurde. Die in Zuge dessen neu errichteten Wiesen, Steinmauern und -treppen überzeugten mich dann auch, diesen Park für Isle of Skye zu verwenden. Weites Grün, viel Gestein, die Bäume und Wiesen erzeugten ein Gefühl, welches mich positiv inspirierte. Und wer aufpasst und Glück hat, so erging es mir zumindest beim Fotoshooting, trifft auch das ein oder andere mal auf einen Dudelsackspieler, welcher scheinbar ähnlich denkt wie ich und die Flächen zum üben nutzt. Auch so ist im Park oft was los, ein Tiergehege, eine Minigolfanlage, Grillflächen und ein Spielplatz laden zur vielfältigen Nutzung ein.

Neben dem Besuch des Parks empfehle ich auch dessen Informationshomepage:
http://www.herminghauspark-velbert.de/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s