„Heroes vs Warlords“ auf Kickstarter – Rundenstrategiespiel mit legendärem PC-Vorbild

21200802_1704254979585271_7796145915475367505_oJetzt ist es bekanntermaßen ja so dass gerade Verlage von Strategie- und Konfliktsimulationsspielen nicht sonderlich den allermodernsten Eindruck nach außen haben – es liegt selbstverständlich auch in der Natur der Sache dass gerade historische Settings halt auch einfach geschichtstreu dargestellt werden wollen. Und historische Spiele sind das Steckenpferd vom bekannten Spieleverlag Udo Grebe Gamedesign. Aktuell bestreitet UGG allerdings mit der Ankündigung zu einem Kickstarter-Projekt ganz neue, modernere Wege – schlägt aber zeitgleich mit einem Fantasy-Rundenstrategiespiel einen weiten Bogen in meine eigene Geschichte.

Letzte Woche traf ich mich mit Dirk Blech im Essener Unperfekthaus. Dirk ist Spieleautor und Teilhaber von Udo Grebe Gamedesign. Expertenspielern und Freunden von Konfliktsimulationen ist Udo Grebe vorallem als „Deutschland-Zentrale“ von GMT Games und als Vertrieb für dessen Allzeit-Klassiker Twilight Struggle ein Begriff. Mit dessen Veröffentlichung als „Gleichgewicht des Schreckens“ hat sich UGG auch für mich nahezu unsterblich gemacht, klar dass ich sämtliche Veröffentlichungen immer einmal mit Neugierde und Vorfreude beachte. Nun also eine Veröffentlichung via Kickstarter? Da wurde ich hellhörig.

Am 24.9. 2017, dem Dienstag vor der Essener SPIEL 2017, soll es soweit sein und die Kampagne zu „Heroes vs Warlords“ in die Endphase gehen. Heroes vs Warlords ist ein Fantasy-Strategiespiel für 2 oder 3 Spieler, in dessen Mittelpunkt drei Archetypen des Genres stehen. Auf einer modular zusammengesetzten Hexfeldwelt treten Barbaren, Ritter und Amazonen gegeneinander an, ringen um Rohstoffquellen, Schätze und Ruinen. Sie rüsten ihre Städte auf, versuchen die der Gegner einzunehmen und zu diesem Zweck ihre Armeen hochzurüsten. In Form einer Miniatur aus dem jeweiligen Volk zieht ein Spieler über die Karte, deckt dabei die einzelnen Felder auf und entblößt dabei erst im Laufe des Spiels die weiteren Ortschaften. Keine Sorge, UGG steigt nicht ins Miniaturengeschäft und bleibt sich treu. Doch als optisches Gimmik wird der Held eines Spielers auf dem Spielbrett selbst durch eine Plastikminiatur dargestellt. Der restliche Teil der Armee existiert in Form von Einheiten-Countern auf den Spielerboards. Counter, na klar. Wir sind bei Udo Grebe Games. Miniaturen kann ja jeder. Zur Gründungszeit des Verlages schnippelte das Team bei seinen Spielen noch die Counter von Hand aus (5.000 Stück waren es beim Debütspiel „Empires of Apocalypse“) – das war im Jahr 2001. Sechs Jahre nachdem mit Heroes of Might and Magic ein Computerspiel seinen Siegeszug startete, welches Pate gestanden haben könnte für Heroes vs Warlords.

Die Illustration des Spielmaterials, die Optik der Spielfiguren und das Prinzip des „Fog of War“ erinnern dabei massiv an dieses bekannte PC-Rundenstrategiespiel  – einer Serie, dessen zweiter Teil bis heute sowohl eines meiner liebsten Spiele ist als auch als eines der besten Strategiespiele aller Zeiten angesehen wird. Dirk hat sich tatsächlich sehr deutlich von der Reihe inspirieren lassen und ist selbst auch ein großer Fan der Serie. Im Gegensatz zum offiziellen Brettspiel „Might and Magic: Heroes“ gelingt Dirk allerdings der Spagat hervorragend. Das Erkunden der Spielwelt, das Aufbauen der Stadt und vorallem die Durchführung der Kämpfe fühlten sich so toll, so perfekt abgebildet an, dass ich nahezu wirklich dachte ich bin im PC-Spiel – sorgt die Grafik eh schon dafür, sind es vorallem auch die Darstellungen der Kämpfe, welche den Eindruck festigen21192065_1704252722918830_8094183407712770976_n

Auf einem Hexfeld-Board werden die Kreaturen-Counter positioniert und übers Feld bewegt. Dabei erlauben sowohl nahkämpfende, berittene und fernkämpfende Einheiten mit ihren verschiedensten Bewegungs-, Kampf- und Verteidigungswerten unterschiedlichste Kampftaktiken. Die Werte einer Einheit, welche zusammen mit den individuellen Werten der Anführer einen modifizierten Kampfwert ergeben plus einem entscheidenden Würfelwurf entscheiden einen Kampf. Klingt im ersten Moment nach einem hin und her, stellt sich aber auf dem Spielfeld viel einfacher dar. Und ist ein Fest für Strategiefreunde. 21191902_1704252902918812_6121801334045274092_n

Gewonnene Kämpfe geben den Charakteren Erfahrungspunkte, welche zum Hochleveln genutzt werden können, sie also stärker, robuster, mobiler machen können. Gefundene Rohstoffe können genutzt werden um die eigenen Städte auszubauen, weitere Gebäude zu errichten und damit die Möglichkeit zu geben, weitere, stärkere Kreaturen zu erwerben. Alles wie im PC-Spiel Heroes of Might and Magic. Rundenstrategie trifft auf Rollenspiel. 21192470_1704252969585472_4409426452843387479_n

Ich mochte die Probepartie jetzt schon und freue mich auf alles was noch in und um Heroes vs Warlords passieren wird. Laut Dirk Blech wird das noch einiges sein, in etlichen Kämpfen haben wir nur an der Oberfläche gekratzt, eine modulare Spielweise von Heroes vs Warlords erlaubt die Nutzung verschiedenster Elemente. Dauern die Kämpfe zu lang? Kein Problem, es gibt ein vereinfachtes Kampfsystem. Ist die Spielwelt zu groß oder zu klein? Kein Problem, die Anzahl der Hexfeldplättchen lässt sich variieren. Terrain-Effekte sind genauso optional wie diverse Kampfregeln. Je nachdem auf welches Regelwerk man zurückgreift kann eine Partie 2 Stunden oder aber auch 6, 7 oder 8 Stunden dauern und das Komplexitätslevel variiert zwischen einer sehr einsteigerfreundlichen Variante bishin zu einem absoluten Experten-Strategiespiel.

Wenn alles gut geht soll Heroes vs Warlords am 24. Oktober 2017 auf Kickstarter online gehen – und damit die vollste Aufmerksamkeit der Essener Spielemesse auf sich ziehen. Dirk und das federführende UGG-Team, neben ihm sind Udo Grebe selbst und Andreas Bertram als leitender Redakteur mit im Boot, planen mit einem Mindestfunding von 30.000 Euro um das Spiel zu ermöglichen. Der Mindestbetrag soll an die 40 – 45 Euro betragen, dafür erhält der geneigte Unterstützer aber auch ein dickes, fettes Paket an Materialien. Neben 24 Hexfeldplättchen warten mehrere Countersheets, sechs Helden-Boards, drei Stadt-Boards, ein zweiseitiges Board für die Kämpfe, 1 W20 und 3 W6-Würfel und ein Regelheft auf die Spieler – und die erwähnten sechs Plastikminiaturen, welche je einen der Charaktere als Spielfigur darstellen.

UGG stehen noch dazu im Kontakt mit mehreren weiteren internationalen Spieleverlagen welche Interesse bekunden, Heroes vs Warlords in weiteren Sprachen zu lokalisieren. Deutsche, Englische, Spanische, Französische, Italienische und Polnische Sprachfassungen können, wenn das Höchstlevel von 110.000 Euro erreicht wird, einen Auflagenerfolg bedeuten, der sogar einem „Gleichgewicht des Schreckens“ Konkurrenz machen könnte – dem bisherigen Hero aus dem UGG-Verlag. Die aktuellsten Informationen zu Heroes vs Warlords finden sich auf jedenfall bei Facebook – dort hat Dirk eine kleine Seite für sein Projekt eingerichtet: https://www.facebook.com/Heroes-vs-Warlords-1652004238418321/
21151403_1704252772918825_6001205507137764305_n

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s