„The Cousins´ War“ v. David J. Mortimer – (Surprised Stare Games) – [Rezension]

edfEine der berühmtesten Streitigkeiten der Weltgeschichte waren die sogenannten Rosenkriege des Englands im 15. Jahrhundert – Benannt nach den beiden Familienwappen von Haus York (weiße Rose) und Haus Lancaster (rote Rose). Es waren die 30 Jahre andauernden kriegerischen Auseinandersetzungen der familiär verbundenen Adelshäuser um die Thronfolge des englischen Königreiches. The Cousins´ War aus dem Hause Surprised Stare Games erzählt uns jetzt von diesen Auseinandersetzungen. Weiterlesen „„The Cousins´ War“ v. David J. Mortimer – (Surprised Stare Games) – [Rezension]“

Advertisements

Target for Today – Ein solitäres Kammerspiel im Herzen der Finsternis

Seit kurzer Zeit taucht Sebastian L. in die Tiefen historischer Spiele und Cosims ab. Heute geht es für ihn hoch hinaus: Er widmet sich dem solitären Brettspiel-Flugsimulator Targets for Today von Steve Dixon und Shawn Rife, veröffentlicht 2017 im Legion Wargames-Strategiespieleverlag. Ich bin glücklich, seinen Erlebnisbericht als Gastbeitrag veröffentlichen zu dürfen:
IMG_20171007_135422Ein dunkles Kapitel

Frankreich, August 1942. Wie ein Damoklesschwert liegt die pechschwarze Wolkendecke über der Atlantikküste, als wolle der Himmel selbst die Augen vor der Hölle in 10.000 Metern Höhe verschließen. Begleitet von dem hypnotischen Dröhnen der Wright-Sternmotoren bahnen sich die B-17-Bomber der 8. US-Luftflotte, die „Mighty Eighth“, ihren zerstörerischen Weg in das vergiftete Herz der Grande Nation. Ihnen gegenüber blasen die Maschinen der Wehrmacht zur erbarmungslosen Jagd auf die schwerfälligen Riesen mit der tödlichen Fracht. In Mitten der infernalen Sinfonie aus Maschinengewehr-Salven, Funkenschlag und Rauchschwaden, stets den Fängen der grimmigen Fortuna ausgeliefert, gleitet unser stählernes Zuhause in diesen schrecklichen Tagen in Richtung Zielzone: Die Flying Meadows. Weiterlesen „Target for Today – Ein solitäres Kammerspiel im Herzen der Finsternis“

Essen, Shut up and Take my Money – Meine ausländischen Spielemesse-Highlights 2017

davDer Countdown läuft, der Endspurt beginnt jeden Moment. Ich zähle nochmal nach, aber mein Kalender lügt eigentlich nicht: In 31 Tagen beginnt mit der Essener Spielemesse das alljährliche Mekka der Brettspielliebhaber. Die SPIEL 2017 zieht Jahr für Jahr neben den zahlreichen in Deutschland ansässigen Firmen auch etliche Autoren, Spieleverlage und Illustratoren aus dem Ausland an um ihre Neuheiten vorzustellen. Unter diesen Neuheiten hab ich mir eine handvoll ausgesucht, welche mir gefallen könnten.  Oftmals ist die Spielemesse die einzige Möglichkeit, an manche der ausländischen Importspiele heranzukommen. Sei es dass sie schnell ausverkauft sind und nie wieder produziert werden, kein deutscher Verlag Interesse zeigt oder die Portokosten am Ende den Wert des Spieles um ein vielfaches übersteigen. Bedingung, in diese Aufzählung zu kommen war halt, dass die Veröffentlichung im Ausland erfolgt(e). Weitere Empfehlungen werde ich beizeiten noch ergänzend vorstellen. Auch ein paar deutsche Spiele hab ich im Auge, klar. Nun aber zu meinen ganz persönlichen ausländischen Highlights: Weiterlesen „Essen, Shut up and Take my Money – Meine ausländischen Spielemesse-Highlights 2017“

1960 – The Making of the President (GMT) – Jason Matthews und Christian Leonhard

  • 20708162_489421931395471_6126593303286187438_nIn Greensboro (North Carolina) veranstalten afroamerikanische Studenten das weltweit erste Sit-in. Mit dem Sitzstreik protestieren sie gegen das Reservieren eines Restaurants ausschließlich für Weiße
  • Cassius Clay wird Olympia-Sieger
  • und am 8. November 1960 siegt der Republikaner Richard Nixon in einer knappen Entscheidung über den demokratischen Präsidentschaftskandidaten John F. Kennedy und wird in balde seinen Posten als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika einnehmen…..

Weiterlesen „1960 – The Making of the President (GMT) – Jason Matthews und Christian Leonhard“

„Heroes vs Warlords“ auf Kickstarter – Rundenstrategiespiel mit legendärem PC-Vorbild

21200802_1704254979585271_7796145915475367505_oJetzt ist es bekanntermaßen ja so dass gerade Verlage von Strategie- und Konfliktsimulationsspielen nicht sonderlich den allermodernsten Eindruck nach außen haben – es liegt selbstverständlich auch in der Natur der Sache dass gerade historische Settings halt auch einfach geschichtstreu dargestellt werden wollen. Und historische Spiele sind das Steckenpferd vom bekannten Spieleverlag Udo Grebe Gamedesign. Aktuell bestreitet UGG allerdings mit der Ankündigung zu einem Kickstarter-Projekt ganz neue, modernere Wege – schlägt aber zeitgleich mit einem Fantasy-Rundenstrategiespiel einen weiten Bogen in meine eigene Geschichte. Weiterlesen „„Heroes vs Warlords“ auf Kickstarter – Rundenstrategiespiel mit legendärem PC-Vorbild“

Volle Schwerkraft voraus…

15 Kilometer trennen die beiden Städte Essen und Oberhausen voneinander, knapp vierzig mal so viel sind es von Oberhausen bis nach Berlin, und wer von Oberhausen zum Mars will sollte noch ne Schüppe drauf legen – je nach Stand der Planeten schwankt die Entfernung gewaltig zwischen 56 und 401 Millionen km. Ihr wisst das, machmal, aber auch nur ganz manchmal, bewegen sich die Planeten Erde und Mars von ganz alleine aufeinander zu und wieder voneinander weg. In knapp 75 Millionen Kilometern Entfernung zog der Rote Planet am 30. Mai letztes Jahr über den Nachthimmel vorbei und bewegte sich damals so nah wie seit vielen Jahren nicht mehr auf uns zu.

Das sich AUF den Planeten Erde und Mars etwas bewegt, dafür sorgt zusätzlich seit einigen Jahren der Schwerkraft Verlag aus Oberhausen. Weiterlesen „Volle Schwerkraft voraus…“

Twilight Struggle / Gleichgewicht des Schreckens (GMT / UGG Games) – „…the children of tomorrow dream away, in the wind of change…“

edfWir sitzen wir uns gegenüber. Es riecht nach Schweiß. Diese Art von Schweiß die man nicht an einem hitzigen Sommertag oder nach überstandener Maloche vergießt, sondern der Schweiß der Angst. Es schwirrt über unseren Köpfen, als wäre die Luft elektrisch aufgeladen. Nichts weiter als mein Bruder, Ich und ein Spiel – „Das Gleichgewicht des Schreckens“ – beherbergt dieser Raum…. Weiterlesen „Twilight Struggle / Gleichgewicht des Schreckens (GMT / UGG Games) – „…the children of tomorrow dream away, in the wind of change…““

Meine Top 10 der über alles geliebten Brettspiele, welche ich niemals verkaufen würde. Für kein Geld der Welt – niemals.

Weder stinkt Geld noch kann der Volksmund diesem absprechen, nicht die Welt zu regieren. Wir zahlen damit schließlich regelmäßg so grundlegende und überlebensnotwendige Dinge wie Nahrung, unsere Miete – natürlich auch unsere Brettspiele, die wir uns daraus kaufen können. Dafür arbeiten wir schließlich. Mein Job ermöglicht mir die kleinen Träume, Wünsche und Notwendigkeiten zu erfüllen. So sehr ich das Hobby Brettspiel allerdings auch mag, so scheue ich mich nicht mehr davor Spiele, die lange Zeit nicht gespielt wurden auch wieder zu verkaufen – ich brauche keine Spielesammlung von mehreren hundert Titeln, welche komplett mein Wohnumfeld in Beschlag nimmt. Erst aktuell hab ich in zwei Schüben 10 Titel verkauft, der Umsatz wurde allerdings auch direkt wieder reinvestiert.

Wenn das Geld knapp ist oder man auf die Ermöglichung eines großen Wunsches spart, ist jedes Mittel recht. Dennoch gibt es auch Dinge, die unbezahlbar sind: Emotionen sind ein Teil dieser nicht-bezifferbaren Werte. Manche meiner Spiele wecken soviele Erinnerungen und Gefühle in mir, dass es mir weh tun würde diese zu verkaufen.

Manche davon sind sicher nicht die besten Spiele der Welt, sind weder selten noch beneidet mich jemand um diese. Dennoch, ich liebe jede einzelne dieser Ausgaben für die erlebten Momente, für die Bedeutung des Titels, für die Verbindung zum Schenkenden – für die wundervollen Jahre mit ihnen im Regal – und es würde mich zum Heulen bringen, würde eines von ihnen jemals fehlen…  Deswegen gibt es heute meine „Top 10 der Brettspiele, welche ich niemals verkaufen würde“. Weiterlesen „Meine Top 10 der über alles geliebten Brettspiele, welche ich niemals verkaufen würde. Für kein Geld der Welt – niemals.“

Der Wahnsinn in Herne

dav
Blackfire Erklärbär Fabian – aus der Facebookgruppe „Brettspielwiese“ (https://www.facebook.com/groups/1648593545425131/)

Samstag, 13.00 Uhr – Feierabend auf der Arbeit und hinein ins ganz kurze Wochenende. Für´s nach Hause fahren bleibt keine Zeit, der Herner Spielewahnsinn wartet nicht und manche Dinge schiebt man nicht weiter nach hinten. Nur ganz kurz frischgemacht, Wechsel-T-Shirt übergezogen und weiter. Das Taxi stand auch schon bereit und meine Herner Reisegruppe wartete – es konnte losgehen. NRWs zweitgrößte Spielemesse, der Herner Spielewahnsinn startete auch für mich.  Weiterlesen „Der Wahnsinn in Herne“

„Mein Traumhaus“ von Klemens Kalicki (Pegasus) – Home, Sweet Home. [Spielerezension]

davFrauenspiele und Männerspiele – das sind zwei ganz besondere Kategorien meiner Freundin, in der man Brettspiele unterteilen kann. Für Frauenspiele gilt, laut einer von vielen Definitionen folgendes: Sie haben quietschbunte Grafiken, sehr niedliche Illustrationen, eine schlichte Spielmechanik und sind recht schnell erklärt. Oft sind auch Tiere mit dabei. Männerspiele sind alle anderen. Einen würdigen Vertreter dieser Gattung „Frauenspiel“ präsentierte Pegasus im letzten Jahr mit „Mein Traumhaus“. Weiterlesen „„Mein Traumhaus“ von Klemens Kalicki (Pegasus) – Home, Sweet Home. [Spielerezension]“