„absolut einzigartig!“ – Juma Al-Joujou über seine Crowdfunding-Kampagne zu Clans of Caledonia

Als ich mir vergangenes Jahr zu einem unschlagbar guten Preis „Arler Erde“ gebraucht über eine Facebook-Verkaufsgruppe gekauft habe, war mir gar nicht bewusst wer der Verkäufer war. Juma Al-Joujou, selbst Spieleautor und bekennender Liebhaber von komplexen strategischen Spielen, verkaufte mir diesen Klassiker in nahezu perfektem, fast ungespielten Zustand. Sein nächster Verkauf könnte tatsächlich ungespielt und OVP bei mir eintrudeln, zum Zeitpunkt unseres letzten Gespräches bereitete er nämlich die Crowdfunding-Kampagne für sein eigenes Wirtschaftsspiel „Clans of Caledonia“ vor – welche genau jetzt in diesem Moment bei Kickstarter online geht.   Weiterlesen „„absolut einzigartig!“ – Juma Al-Joujou über seine Crowdfunding-Kampagne zu Clans of Caledonia“

Advertisements

Leidensgeschichten – „Agricola“ von Uwe Rosenberg (Lookout Spiele) – ganz persönliche Eindrücke

20170221_235958„Ich hab Depressionen. Vor einigen Wochen hab ich mich selbst in die Tagesklinik einweisen lassen und werde nun mit einem Psychologen meine Therapie in Angriff nehmen“ – mein bester Freund, ein Überhaupt-nicht- und Noch-nie-Brettspieler hatte mich eiskalt mit diesen Worten erwischt. Seit einiger Zeit hatte er sich bereits zurückgezogen, das merkte ich zwar, aber natürlich dachte ich mir nix weiter dabei. Weiterlesen „Leidensgeschichten – „Agricola“ von Uwe Rosenberg (Lookout Spiele) – ganz persönliche Eindrücke“

Die Top 11 der besten deutschen Spieleillustratoren (und Klemens Franz)

Wer mag einem so unbestrittenen Künstler wie dem guten alten Vincent van Gogh widersprechen, der Zeit seines Lebens prophezeite dass die Zeit kommen werde, „da die Menschen erkennen, dass Bilder mehr wert sind als das Geld für die Farbe“. Auch im Bereich der Brettspiele ist es heutzutage wertvoller denn je zuvor, dass die Spiele ansprechend illustriert sind, dass sich Bilder und Eindrücke manifestieren und gewisse Wiedererkennungswerte besitzen.

Dass, was da tagtäglich auf unseren Spieltischen landet sind Kunstwerke, der Illustrator hat die immense Verantwortung, die Ideen des Autoren auch ansprechend zu Papier zu bringen. Das Spiel ist nichts wert ohne die Arbeit des Illustrators, welche wiederrum nichts wert ohne das Spiel wäre.

Diese Bedeutung der grafischen Entwürfe zeigt sich dann letztendlich auch dadurch, dass „Spieleillustrator“ für einige ein eigener Beruf geworden ist und es mit dem Graf Ludo einen eigenen Spielepreis für Illustrationen gibt.

Einige der der bekanntesten Illustratoren gelten im Bereich der Brettspiele gar als Verkaufsargument. Ich, von katastrophalem eigenen Zeichentalent gesegnet, möchte heute einmal meine Top 11 der deutschen Spieleillustratoren + Klemens Franz 12 vorstellen – was heute ausnahmsweise auch mal die aus dem deutschsprachigen Ausland beinhaltet. Weiterlesen „Die Top 11 der besten deutschen Spieleillustratoren (und Klemens Franz)“