Essen, Shut up and Take my Money – Meine ausländischen Spielemesse-Highlights 2017

davDer Countdown läuft, der Endspurt beginnt jeden Moment. Ich zähle nochmal nach, aber mein Kalender lügt eigentlich nicht: In 31 Tagen beginnt mit der Essener Spielemesse das alljährliche Mekka der Brettspielliebhaber. Die SPIEL 2017 zieht Jahr für Jahr neben den zahlreichen in Deutschland ansässigen Firmen auch etliche Autoren, Spieleverlage und Illustratoren aus dem Ausland an um ihre Neuheiten vorzustellen. Unter diesen Neuheiten hab ich mir eine handvoll ausgesucht, welche mir gefallen könnten.  Oftmals ist die Spielemesse die einzige Möglichkeit, an manche der ausländischen Importspiele heranzukommen. Sei es dass sie schnell ausverkauft sind und nie wieder produziert werden, kein deutscher Verlag Interesse zeigt oder die Portokosten am Ende den Wert des Spieles um ein vielfaches übersteigen. Bedingung, in diese Aufzählung zu kommen war halt, dass die Veröffentlichung im Ausland erfolgt(e). Weitere Empfehlungen werde ich beizeiten noch ergänzend vorstellen. Auch ein paar deutsche Spiele hab ich im Auge, klar. Nun aber zu meinen ganz persönlichen ausländischen Highlights: Weiterlesen „Essen, Shut up and Take my Money – Meine ausländischen Spielemesse-Highlights 2017“

Advertisements

Der Wahnsinn in Herne

dav
Blackfire Erklärbär Fabian – aus der Facebookgruppe „Brettspielwiese“ (https://www.facebook.com/groups/1648593545425131/)

Samstag, 13.00 Uhr – Feierabend auf der Arbeit und hinein ins ganz kurze Wochenende. Für´s nach Hause fahren bleibt keine Zeit, der Herner Spielewahnsinn wartet nicht und manche Dinge schiebt man nicht weiter nach hinten. Nur ganz kurz frischgemacht, Wechsel-T-Shirt übergezogen und weiter. Das Taxi stand auch schon bereit und meine Herner Reisegruppe wartete – es konnte losgehen. NRWs zweitgrößte Spielemesse, der Herner Spielewahnsinn startete auch für mich.  Weiterlesen „Der Wahnsinn in Herne“

„Essen Spielt“ – Spielekultur trifft auf Industriekultur

Während anderswo am Samstag Mittag die Einkäufe für die kommende Woche erledigt werden, trifft man sich in Essen um zu Spielen. Der Fachhändler AllGames4You lud heute zu „Essen Spielt“ ein – eine von mehreren im Jahr stattfindenden Veranstaltungen im benachbarten kirchlichen Gemeindehaus in Essen-Überruhr, idyllisch gelegen an der Ruhr und im Schatten der ehem. Zeche Heinrich.

IMG_20170506_164138
Weiterlesen „„Essen Spielt“ – Spielekultur trifft auf Industriekultur“

Vorbereitung ist alles – MEINE Ratinger Spieletage 2017.

20170408_132600Die Türen der Dumeklemmerhalle in Ratingen schließen sich an diesem Sonntag, kurz nach 18 Uhr. Wieder ein Wochenende im Rahmen der Ratinger Spieletage ist hinter uns gebracht. Wieder kehrt Ruhe ein, wo zwei Tage lang knapp 2000 Menschen lachten, fluchten, nachdachten und Spaß hatten. Wenn sich soviele Erwachsene und Kinder auf einem Haufen treffen und sich in Fantasiewelten begeben und andere Charaktere spielen, ist entweder Karneval hier im Rheinland oder es offenbart sich die komplette Palette der Brettspielwelt in der Stadthalle des Düsseldorfer Vorortes. Ich habe die Spieletage, gut geplant, besucht. Weiterlesen „Vorbereitung ist alles – MEINE Ratinger Spieletage 2017.“

Thomas Fedder (NRW Spielt/Ratinger Spieletage) im Interview

thomasfedder
Nach einem langen Arbeitstag kommt Thomas Fedder gerne nach Hause, setzt sich an seinen Tisch und spielt – aktuell zB sein Lieblingsspiel „Haspelknecht“ von Thomas Spitzer. Im dritten Teil der sogenannten Kohle-Trilogie geht es um das Organisieren der ersten Kohlebergwerke im Ruhrgebiet des 16. Jahrhunderts. Organisieren, das kann Thomas Fedder gut. Sein Arbeitstag besteht zur Zeit vornehmlich aus nichts anderem. Denn Thomas Fedder arbeitet bei der Stadt Ratingen und ist der Chef-Organisator der „8. Ratinger Spieletage“, welche dieses Jahr am 8. und 9. April stattfinden. Ich traf mich mit ihm am heimischen Spieletisch um ihn zum Interview zu bitten. Natürlich bei einer Partie „Haspelknecht“.
Weiterlesen „Thomas Fedder (NRW Spielt/Ratinger Spieletage) im Interview“

„Ein Spieleabend ist gut wenn er Spaß macht – egal wie“ – Nico Wichert (SpieletreffEssen) im Interview

p1050935-kopieEs gibt Zombiespiele für leidenschaftliche Verräter, Weltraumspiele für Familien, deprimierende Anti-Kriegsspiele oder kooperative Kinderspiele in denen es darum geht, einen Löwen zum Friseur zu begleiten während seine Mähne immer länger wird. Gesellschaftsspiele sind nicht mehr nur unterhaltsame Karten- und Würfelspiele.

Die Titel werden aktueller und die Themen zeitgemäßer, die Grafiken erfrischender und die Inhalte skuriler. Das Brettspiel begeistert somit immer mehr auch oftmals junge Nicht-Spieler. Diese finden über populäre Themen Zugang in die Welt des Gesellschaftsspiels. Zombies oder Lizenzspiele zu Filmen wie Star Wars gehen halt immer. „Jedes Spiel hat auch immer sein Zielpublikum und für jeden gibt es etwas, was ihm gefällt“, sagt Nico Wichert. Er studiert Technik und katholische Theologie auf Lehramt („Ja, das passt wunderbar zusammen“) an der Universität Duisburg/Essen, ist 25 Jahre alt und wenn man behauptet er spielt gerne, wäre dass eine maßlose Untertreibung.

Jeder der ab und zu auf Spieleveranstaltungen im Essener Umland, dem Essener Spieleherbst oder der Spielemesse unterwegs ist, kennt den „kleinen Mann mit Hut“ – er spielt leidenschaftlich und organisiert über das Portal „Spontacts.com sowie seiner Facebookseite „Gesellschaftsspieletreff“ Spieleabende für jeden.

Anlässlich seines „Vorweihnachtlichen Spieletreffs“ am 18. Dezember im Unperfekthaus hab ich mich zum Interview mit ihm getroffen um mehr über ihn, aber vorallem über seine Hobbies zu erfahren. Weiterlesen „„Ein Spieleabend ist gut wenn er Spaß macht – egal wie“ – Nico Wichert (SpieletreffEssen) im Interview“