„Kohle & Kolonie“ v. Thomas Spitzer (Spielworxx) – 200 Jahre Ruhrgebiets(ge)schichten

kohlekolonie Mehrere 100 Millionen Tonnen geförderte Steinkohle pro Jahr, weit über 1000 Zechen und Stollen, bis zu 500.000 Beschäftigte „über Tage“ und „unter Tage“ und eine über 1000 jährige Geschichte prägen den Bergbau des Ruhrgebietes – Urkundlich ist ein erster Kohlebergbau für Dortmund im Jahre 1296 erwähnt, schon vorher wird es die ersten Schürfungen ohne diese Aufzeichnungen gegeben haben. Riesige, unvorstellbare Zahlen, welche den Ausmaß und die Bedeutung dieser traditionsreichen Geschichte dennoch bloß erahnen lassen. Klar ist allerdings dass ein Brettspiel, welches diese Geschichte abbilden will, nur ein Schwergewicht seien kann. „Kohle & Kolonie“ von Thomas Spitzer ist ein solches Weiterlesen „„Kohle & Kolonie“ v. Thomas Spitzer (Spielworxx) – 200 Jahre Ruhrgebiets(ge)schichten“

Advertisements

„Haspelknecht“ v. Thomas Spitzer (Quined Games) – ein Spiel welches die Luft des Kohlenpotts atmet, lebt und liebt .

haspelWer im Ruhrgebiet aufwächst, wer den sonntäglichen Familienspaziergang mit der Familie zwischen Baldeneysee und Kemnader See verbracht hat, der weiß die Vorzüge des Pott als Wanderregion zu schätzen. Kaum eine Gegend ist so idylisch wie die weiten Landschaften um Städte wie Essen, Hattingen, Bochum und Witten. Seit früher Kindheit trieb es mich Woche für Woche gemeinsam mit den Eltern und meinem Bruder um die Seen und die Naturschutzgebiete, ließ uns Denkmäler erkunden und Geschichte erleben. Weiterlesen „„Haspelknecht“ v. Thomas Spitzer (Quined Games) – ein Spiel welches die Luft des Kohlenpotts atmet, lebt und liebt .“

Leidensgeschichten – „Agricola“ von Uwe Rosenberg (Lookout Spiele) – ganz persönliche Eindrücke

20170221_235958„Ich hab Depressionen. Vor einigen Wochen hab ich mich selbst in die Tagesklinik einweisen lassen und werde nun mit einem Psychologen meine Therapie in Angriff nehmen“ – mein bester Freund, ein Überhaupt-nicht- und Noch-nie-Brettspieler hatte mich eiskalt mit diesen Worten erwischt. Seit einiger Zeit hatte er sich bereits zurückgezogen, das merkte ich zwar, aber natürlich dachte ich mir nix weiter dabei. Weiterlesen „Leidensgeschichten – „Agricola“ von Uwe Rosenberg (Lookout Spiele) – ganz persönliche Eindrücke“

„Arler Erde“ v. Uwe Rosenberg (Feuerland Spiele) – eine Spielevorstellung im Ostfrieslandurlaub

___arlearle-kopie-kopie
Stur und eigensinnig, etwas kühl und zurückhaltend – also friesisch herb, wie die Werbung es ausdrückt, seien unsere Nordlichter. Ostfriesland sei ein rauer Küstenstrich, der Witterung am Meer und mit Ebbe und Flut den Gezeiten ausgesetzt, heißt es. Eindrücke, die ich so unterschreiben kann. Seit frühester Kindheit war der Nordsee gemeinsam mit meinen Eltern der alljährliche Sommerurlaub gewidmet. Gerade Aurich, die zweitgrößte ostfriesische Stadt, hatte es meiner Familie angetan. Irgendwann war die Zeit der Familienurlaube vorbei, ich verließ das Elternhaus und ging eigene Wege – zugegeben reichte es auch, nach 15 Besuchen im fernen Niedersachsen.

Irgendwann sieht man sich allerdings immer wieder, so kam es dass ich dieses Jahr meine Freundin davon überzeugen konnte, unseren ersten gemeinsamen Urlaub an den Stätten meiner Kindheit zu verbringen. Ich wollte nach Aurich, wollte Emden, Dornum und wollte die Küsten wiedersehen, die mich durch die Jugend führten. Und vorallem wollte ich nach Arle. Weiterlesen „„Arler Erde“ v. Uwe Rosenberg (Feuerland Spiele) – eine Spielevorstellung im Ostfrieslandurlaub“

„Glück auf – Das große Kartenspiel“ v. Wolfgang Kramer und Michael Kiesling (Eggertspiele), Zeche Zollverein in Essen – Spielevorstellung

20161025_151140_-kopieSchurenbachhalde, Zeche Carl, Halde Haniel und die Gutehoffnungshütte – einst war das Ruhrgebiet durchzogen von Bergwerken und Kohleindustrieanlagen. Viel außer den Erinnerungen aus längst vergangenen Zeiten und als Industriedenkmäler zurückgebliebenen ehemaligen Zechen ist nicht mehr übrig geblieben. Bereits im Jahr 2013 hatten die Autoren Wolfgang Kramer und Michael Kiesling dieser romantischen Zeit ein würdiges Denkmal gesetzt – das Brettspiel „Glück auf“ wurde veröffentlicht und beförderte die Spieler zurück ins Essen des 19. Jahrhunderts. Das Spiel ist leider nicht mehr verfügbar, doch erhielt es jetzt aktuell mit „Glück auf! – Das große Kartenspiel“ einen kleinen, großen Ableger. Weiterlesen „„Glück auf – Das große Kartenspiel“ v. Wolfgang Kramer und Michael Kiesling (Eggertspiele), Zeche Zollverein in Essen – Spielevorstellung“

Imperiale Dockarbeiter (#MA18)

image

Im Bild zu sehen sind zwei Arbeiterfigürchen aus dem Spiel Imperial Settlers von Ignacy Trzewiczek aus dem Hause Portal Games  (dt. Vertrieb: Pegasus Spiele).

Fotografiert wurde der Essener Hafen im  Stadtteil Bergeborbeck. In Betrieb genommen 1934 verbindet ihn der Rhein-Herne-Kanal mit den anderen Ruhrgebietsstädten. Er ist Umschlagplatz für die Industrie in Essen, Oberhausen, Bottropp und Gladbeck.  Jährlich wird hier rund eine Million Tonnen Schiffsfracht gelöscht oder geladen.