„Heroes vs Warlords“ auf Kickstarter – Rundenstrategiespiel mit legendärem PC-Vorbild

21200802_1704254979585271_7796145915475367505_oJetzt ist es bekanntermaßen ja so dass gerade Verlage von Strategie- und Konfliktsimulationsspielen nicht sonderlich den allermodernsten Eindruck nach außen haben – es liegt selbstverständlich auch in der Natur der Sache dass gerade historische Settings halt auch einfach geschichtstreu dargestellt werden wollen. Und historische Spiele sind das Steckenpferd vom bekannten Spieleverlag Udo Grebe Gamedesign. Aktuell bestreitet UGG allerdings mit der Ankündigung zu einem Kickstarter-Projekt ganz neue, modernere Wege – schlägt aber zeitgleich mit einem Fantasy-Rundenstrategiespiel einen weiten Bogen in meine eigene Geschichte. Weiterlesen „„Heroes vs Warlords“ auf Kickstarter – Rundenstrategiespiel mit legendärem PC-Vorbild“

Advertisements

Volle Schwerkraft voraus…

15 Kilometer trennen die beiden Städte Essen und Oberhausen voneinander, knapp vierzig mal so viel sind es von Oberhausen bis nach Berlin, und wer von Oberhausen zum Mars will sollte noch ne Schüppe drauf legen – je nach Stand der Planeten schwankt die Entfernung gewaltig zwischen 56 und 401 Millionen km. Ihr wisst das, machmal, aber auch nur ganz manchmal, bewegen sich die Planeten Erde und Mars von ganz alleine aufeinander zu und wieder voneinander weg. In knapp 75 Millionen Kilometern Entfernung zog der Rote Planet am 30. Mai letztes Jahr über den Nachthimmel vorbei und bewegte sich damals so nah wie seit vielen Jahren nicht mehr auf uns zu.

Das sich AUF den Planeten Erde und Mars etwas bewegt, dafür sorgt zusätzlich seit einigen Jahren der Schwerkraft Verlag aus Oberhausen. Weiterlesen „Volle Schwerkraft voraus…“

„absolut einzigartig!“ – Juma Al-Joujou über seine Crowdfunding-Kampagne zu Clans of Caledonia

Als ich mir vergangenes Jahr zu einem unschlagbar guten Preis „Arler Erde“ gebraucht über eine Facebook-Verkaufsgruppe gekauft habe, war mir gar nicht bewusst wer der Verkäufer war. Juma Al-Joujou, selbst Spieleautor und bekennender Liebhaber von komplexen strategischen Spielen, verkaufte mir diesen Klassiker in nahezu perfektem, fast ungespielten Zustand. Sein nächster Verkauf könnte tatsächlich ungespielt und OVP bei mir eintrudeln, zum Zeitpunkt unseres letzten Gespräches bereitete er nämlich die Crowdfunding-Kampagne für sein eigenes Wirtschaftsspiel „Clans of Caledonia“ vor – welche genau jetzt in diesem Moment bei Kickstarter online geht.   Weiterlesen „„absolut einzigartig!“ – Juma Al-Joujou über seine Crowdfunding-Kampagne zu Clans of Caledonia“

„OPERATION C ist eine Hommage an die 80er Jahre“ – Meg Griffin über seinen Dungeon Crawler im Interview (Ratinger Spieletage 2017)

20170408_112840Noch bevor ich überhaupt vom Brettspiel OPERATION C von Markus „Meg Griffin“ Leers erfahren hab, fielen mir in verschiedenen Facebookgruppen seine geposteten Schätze aus Kindheitstagen auf. Videokonsolen und Brettspielraritäten, die SEGA MegaDrive Konsole neben Talisman, der originale Gameboy (der graue Kasten natürlich) neben Agatha´s letzter Wille oder Der Schatz des Vul-Khan. Wer mochte das sein? Über sein Facebookprofil – ich habe gestalkt, ich gebe es ja zu – stieß ich neben seiner Leidenschaft für Retro-Zeitvertreib zu seinen aktuellen Projekten. OPERATION C – ein Dungeon Crawler in absurd-bunter Grafik ist eines davon. Auf den Ratinger Spieletagen konnte ich meinen Namensvetter dann zum Interview treffen. Weiterlesen „„OPERATION C ist eine Hommage an die 80er Jahre“ – Meg Griffin über seinen Dungeon Crawler im Interview (Ratinger Spieletage 2017)“

Kohle, Kohle, Kohle… – Die „Kohle-Trilogie“ erhält Nachwuchs. Spieleautor Thomas Spitzer im Interview (Ratinger Spieletage 2017)

thomasspitzerNachdem Thomas Spitzer 2011 den angesehenen Hippodice-Spieleautorenwettbewerb mit seinem Titel RUHRSCHIFFFAHRT gewinnen konnte ging es los mit seinem Lieblingsthema. Der Bergbauregion Ruhrgebiet und den Orten seiner Heimat widmete er seitdem eine komplette Spielereihe. Die drei komplexen Expertenspiele „Ruhrschifffahrt“, „Kohle & Kolonie“ sowie „Haspelknecht“ gingen insgesamt weit über 6000 mal über die Ladentheken der Brettspielfachhändler und fanden Fans bis in die USA. Jetzt steht mit der Haspelknecht-Erweiterung „The Ruhr Valley“ Nachwuchs an in der Kohle-Trilogie, aber auch für die anderen Titel zeichnen sich ganz besondere Neuigkeiten ab. Also traf ich mich mit Thomas auf den Ratinger Spieletagen zum Interview: Weiterlesen „Kohle, Kohle, Kohle… – Die „Kohle-Trilogie“ erhält Nachwuchs. Spieleautor Thomas Spitzer im Interview (Ratinger Spieletage 2017)“

Vorbereitung ist alles – MEINE Ratinger Spieletage 2017.

20170408_132600Die Türen der Dumeklemmerhalle in Ratingen schließen sich an diesem Sonntag, kurz nach 18 Uhr. Wieder ein Wochenende im Rahmen der Ratinger Spieletage ist hinter uns gebracht. Wieder kehrt Ruhe ein, wo zwei Tage lang knapp 2000 Menschen lachten, fluchten, nachdachten und Spaß hatten. Wenn sich soviele Erwachsene und Kinder auf einem Haufen treffen und sich in Fantasiewelten begeben und andere Charaktere spielen, ist entweder Karneval hier im Rheinland oder es offenbart sich die komplette Palette der Brettspielwelt in der Stadthalle des Düsseldorfer Vorortes. Ich habe die Spieletage, gut geplant, besucht. Weiterlesen „Vorbereitung ist alles – MEINE Ratinger Spieletage 2017.“

Thomas Fedder (NRW Spielt/Ratinger Spieletage) im Interview

thomasfedder
Nach einem langen Arbeitstag kommt Thomas Fedder gerne nach Hause, setzt sich an seinen Tisch und spielt – aktuell zB sein Lieblingsspiel „Haspelknecht“ von Thomas Spitzer. Im dritten Teil der sogenannten Kohle-Trilogie geht es um das Organisieren der ersten Kohlebergwerke im Ruhrgebiet des 16. Jahrhunderts. Organisieren, das kann Thomas Fedder gut. Sein Arbeitstag besteht zur Zeit vornehmlich aus nichts anderem. Denn Thomas Fedder arbeitet bei der Stadt Ratingen und ist der Chef-Organisator der „8. Ratinger Spieletage“, welche dieses Jahr am 8. und 9. April stattfinden. Ich traf mich mit ihm am heimischen Spieletisch um ihn zum Interview zu bitten. Natürlich bei einer Partie „Haspelknecht“.
Weiterlesen „Thomas Fedder (NRW Spielt/Ratinger Spieletage) im Interview“

„Ein Spieleabend ist gut wenn er Spaß macht – egal wie“ – Nico Wichert (SpieletreffEssen) im Interview

p1050935-kopieEs gibt Zombiespiele für leidenschaftliche Verräter, Weltraumspiele für Familien, deprimierende Anti-Kriegsspiele oder kooperative Kinderspiele in denen es darum geht, einen Löwen zum Friseur zu begleiten während seine Mähne immer länger wird. Gesellschaftsspiele sind nicht mehr nur unterhaltsame Karten- und Würfelspiele.

Die Titel werden aktueller und die Themen zeitgemäßer, die Grafiken erfrischender und die Inhalte skuriler. Das Brettspiel begeistert somit immer mehr auch oftmals junge Nicht-Spieler. Diese finden über populäre Themen Zugang in die Welt des Gesellschaftsspiels. Zombies oder Lizenzspiele zu Filmen wie Star Wars gehen halt immer. „Jedes Spiel hat auch immer sein Zielpublikum und für jeden gibt es etwas, was ihm gefällt“, sagt Nico Wichert. Er studiert Technik und katholische Theologie auf Lehramt („Ja, das passt wunderbar zusammen“) an der Universität Duisburg/Essen, ist 25 Jahre alt und wenn man behauptet er spielt gerne, wäre dass eine maßlose Untertreibung.

Jeder der ab und zu auf Spieleveranstaltungen im Essener Umland, dem Essener Spieleherbst oder der Spielemesse unterwegs ist, kennt den „kleinen Mann mit Hut“ – er spielt leidenschaftlich und organisiert über das Portal „Spontacts.com sowie seiner Facebookseite „Gesellschaftsspieletreff“ Spieleabende für jeden.

Anlässlich seines „Vorweihnachtlichen Spieletreffs“ am 18. Dezember im Unperfekthaus hab ich mich zum Interview mit ihm getroffen um mehr über ihn, aber vorallem über seine Hobbies zu erfahren. Weiterlesen „„Ein Spieleabend ist gut wenn er Spaß macht – egal wie“ – Nico Wichert (SpieletreffEssen) im Interview“

„Cold Blood – Tod und Spiele“ v. Jarno Banas – Einmal zum Königsmörder werden – Prototypenvorstellung aus Essen

20161103_183756-kopieJa, ich gestehe: Ich bin ein Spießer. Neben meiner Leidenschaft für Brettspiele gehe ich einem stupiden Beruf nach welcher absolut nichts mit dem Spielen oder irgendeiner anderen kreativen Arbeit zu tun hat, ich mag meinen Sonntagabend-Krimi genauso wie ein gelegentliches Treffen bei Kaffee und Kuchen. Ich bin also absolut unaufregend, was mein Tagewerk angeht. Umso schöner traf es sich, dass ich mich mit Jarno Banas, seines Zeichens Autor eines Spieles, verabredet hatte, um all das irgendwie miteinander zu kombinieren – und wenn all dies aufeinander trifft, kann es am Ende tatsächlich doch aufregend werden. Weiterlesen „„Cold Blood – Tod und Spiele“ v. Jarno Banas – Einmal zum Königsmörder werden – Prototypenvorstellung aus Essen“

Der AStA spielt… „Wenn das Miteinander funktioniert, profitieren wir alle im Uni-Leben davon“ (Amanda Steinmaus im Interview)

800 Neuerscheinungen gab es zur Spiel!15 in den Messehallen Essen, dieses Jahr werden es sicher nicht weniger. Egal ob eines davon oder die zeitlosen Klassiker wie Siedler von Catan, Risiko, Carcassone oder Zug um Zug – gespielt wird immer. Innerhalb der letzten sechs Jahre war der Brettspielemarkt in einem noch nie dagewesenen Aufschwung, was seine Verkaufszahlen anging. Regelmäßig landen dazu die spannendsten Spiele auch in den Kulturseiten der großen Zeitungen, präsentieren auch Nachrichtenmagazine ihre Empfehlungen von den Spiel des Jahres-Listen. Dazu kommt eine gesteigerte Lust an Spieleabenden. Ab dem 18. Mai 2016 organisiert auch der AStA der Universität Duisburg-Essen einen solchen. Dieser Spieleabend wird abwechselnd regelmäßig in Duisburg und in Essen stattfinden. Anlässlich dieser neuen Spielereihe hab ich mich mit Amanda Steinmaus getroffen. Amanda ist aktiv im Referat für Kultur des AStA, welcher verantwortlich für die Spieleabende ist.
image

Weiterlesen „Der AStA spielt… „Wenn das Miteinander funktioniert, profitieren wir alle im Uni-Leben davon“ (Amanda Steinmaus im Interview)“